• Handytaschen-Gigant-Shop

Örtlich SCHNEEVERWEHUNGEN auftreten: Wetterbericht für Franken und Bayern vom 23.11.2015

Franken - Bayern-News - Wetteraussichten - Aktuell -Franken / Bayern – Der aktuelle Wetterbericht am Montag: Heute früh gebietsweise Schneefall und Glätte. Tagsüber im Norden und an den östlichen Mittelgebirgen noch etwas Schnee.

Vorhersage – heute:

Am Montag ist der Himmel am Vormittag oft noch dicht bewölkt. Vornehmlich in Nordbayern sowie entlang der östlichen Mittelgebirge schneit es zeitweise, südlich der Donau hingegen kaum mehr. Am Nachmittag zeigt sich vom Alpenrand her ab und an die Sonne.

Die Höchstwerte liegen zwischen -2 Grad in den höheren Tälern der östlichen Mittelgebirge und +4 Grad in Unterfranken. Der Wind weht meist schwach, zeitweise mäßig aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Dienstag halten sich gebietsweise dichte Wolken, in Richtung des westlichen Alpenrandes klart es hingegen stärker auf. Es bleibt bis auf letzte Flocken an den östlichen Mittelgebirgen meist trocken. Stellenweise bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen -3 Grad in Aschaffenburg und bis -12 Grad im Oberallgäu.

Stellenweise kann Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif entstehen.

Wetterlage:

Bayern befindet sich im Zustrom polarer Meeresluft. Am Montag stellt sich von Westen her schwacher Hochdruckeinfluss ein.

Heute Nacht gibt es am Alpenrand zunächst noch 1 bis 5, in Staulagen 5 bis 10 cm Neuschnee. Auch in Nord- und Ostbayern kommt neuerlich SCHNEEFALL auf. Dort fallen bis Montagfrüh oberhalb etwa 300 m 1 bis 5, an den östlichen Mittelgebirgen oberhalb 800 m um 10 cm NEUSCHNEE.

In den Kammlagen des Fichtelgebirges und der Rhön können zudem örtlich SCHNEEVERWEHUNGEN auftreten. Daneben entsteht bei leichtem bis mäßigem FROST gebietsweise GLÄTTE durch überfrierende Nässe. Im oberen Bayerwald weht der Westwind zeitweise mit STÜRMISCHEN BÖEN bis 70 km/h.

Am Montag kann es zunächst in Nordbayern oberhalb von etwa 400 m noch etwas SCHNEE geben. Die Mengen sind aber meist gering. Nur an den östlichen Mittelgebirgen kann es etwas länger schneien mit Mengen zwischen 1 und 5 cm. Relevante GLÄTTE durch Schnee oder überfrierende Nässe tritt aber erst ab 600 bis 800 m auf.

In der Nacht zum Dienstag kann stellenweise NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m auftreten. Bei leichtem bis mäßigem, an den Alpen teils strengen FROST, kann örtlich GLÄTTE durch Reif oder überfrierende Nässe entstehen.

Vorhersage – morgen:

Am Dienstag ist es vormittags stellenweise neblig, gebietsweise stark bewölkt. Lediglich an den Alpen scheint bereits die Sonne. Nachmittags zeigt sich diese auch im Alpenvorland etwas öfter, sonst nur ab und an. Es bleibt auch im Norden trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen -1 Grad im Fichtelgebirge sowie am nördlichen Bayerwald und +3 Grad am unteren Main.

Der Wind weht schwach, zeitweise mäßig aus Südost bis Süd, in Südbayern aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch verdichten sich die Wolken von Hessen und Württemberg her. An Alpen ist der Himmel länger noch gering bewölkt. Zunächst fällt in Franken, in der Früh auch in Schwaben und der Oberpfalz Schneeregen und Schnee, unterhalb 300 m auch Regen. Die Luft kühlt auf 0 Grad im Raum Aschaffenburg und auf Werte um -12 Grad in einigen Alpentälern ab.

Stellenweise gibt es Reifglätte, in Franken und Schwaben Glätte durch Matsch und Schnee.

Wetterbericht für ganz Deutschland

Wettertrend für die nächsten Tage

Unsere Unwetterkarte

© DWD

 

Kommentare sind geschlossen.