Nass und stürmisch: Wettervorhersage für Franken und Bayern vom 02.01.2018

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Wettervorhersage - Aktuell -Bayern / Franken – Die Wettervorhersage vom 02.01.2018: Heute Regen-, im Bergland Schneeschauer. Vorübergehend nachlassender, zum Mittwoch erneut stürmisch auflebender Südwestwind.

Vorhersage – heute:

Heute früh und am Vormittag zieht der zeitweilige Regen nach Osten ab. Allerdings folgen Schauer nach, die oberhalb 600 bis 800 m als Schnee fallen und im höheren Bergland stellenweise Glätte zur Folge haben. Am Nachmittag wagt sich in erster Linie in Schwaben und Oberbayern, aber auch im westlichen Franken ab und zu die Sonne hervor. Am Bayerischen Wald und in manchen Alpentälern erreicht die Temperatur maximal 3, am Untermain 9 Grad. Der mäßige bis frische Westwind weht in Böen vor allem am Vormittag noch stark bis stürmisch, Tendenz im Tagesverlauf nachlassend.

In der Nacht zum Mittwoch schließen sich die entstandenen Wolkenlücken wieder und gegen Mitternacht setzt von Westen her Regen ein. In den Frühstunden erreicht dieser die östlichen Mittelgebirge. Dort sowie an den Alpen fällt anfangs bis in tiefe Lagen Schnee mit Glättegefahr, der Übergang in Regen kann in manchen Tälern über die gefrierende Phase mit Glatteisbildung erfolgen. Die Tiefstwerte liegen zwischen +5 Grad am Untermain und -2 Grad in den Alpen und im Bayerischen Wald, im Laufe der Nacht wird es mit auffrischendem Wind aber milder.

Wetterlage:

Hinter einem sich nach Polen verlagernden Tief strömt von Nordwesten her mäßig kalte Meeresluft ein. Zum Mittwoch gerät Bayern in den Einflussbereich eines zur Nordsee ziehenden Sturmtiefs.

Heute fällt in den östlichen Mittelgebirgen und in den Alpen oberhalb etwa 800 m 1 bis 5, in den Staulagen der Berchtesgadener Alpen um 10 cm SCHNEE. GLÄTTE tritt am Vormittag stellenweise bis etwa 600 m herab auf. Der Südwestwind weht bis Mittag noch verbreitet mit BÖEN zwischen 50 und 60 km/h, am Nachmittag beschränken sich diese auf das südliche Niederbayern. In den Kammlagen des Bayerischen Waldes und auf höheren Alpengipfeln sind bis zum Abend STURMBÖEN um 80 km/h dabei.

In der Nacht zum Mittwoch kommen oberhalb 600 bis 800 m vorübergehend erneut 1 bis 5 cm SCHNEE zusammen mit entsprechender GLÄTTE. Zu den östlichen Mittelgebirgen hin und in einigen Alpentälern kann gefrierender Regen stellenweise zu GLATTEIS führen. In weiten Teilen Frankens, Schwabens und des westlichen Oberbayerns gibt es in der zweiten Nachthälfte BÖEN zwischen 50 und 70 km/h aus Südwest, auf den Bergen zum Teil SCHWERE STURMBÖEN und auf hohen Alpengipfeln ORKANBÖEN. Am Mittwoch tagsüber nimmt der Wind weiter zu.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch fällt zunächst vor allem im Umfeld der östlichen Mittelgebirge Regen, die Schneefallgrenze steigt auch im Bayerischen Wald über die Kammlagen hinaus an. Lokal besteht anfangs noch Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. Nach einer kurzen Niederschlagspause – im Alpenvorland kommt vorübergehend sogar die Sonne durch – ziehen von Nordwesten neue, kräftige und zum Teil gewittrige Regenfälle heran und erreichen am Nachmittag die Alpen. Dahinter lockern die Wolken auf, allerdings folgen weitere Schauer und kurze Gewitter.

Bis zum Abend sinkt die Schneefallgrenze wieder auf 1200 bis 900 m. Die Temperatur verteilt sich auf Werte zwischen 5 Grad im Bayerischen Wald und 12 Grad im Alpenvorland. Größere Aufmerksamkeit verdient der Wind, der bis ins Flachland verbreitet mit stürmischen Böen aus Südwest weht. Mit Passage der Kaltfront sind vorübergehend auch schwere Sturm- bis hin zu orkanartigen Böen nicht ausgeschlossen!

In der Nacht zum Donnerstag ziehen weitere Regen-, oberhalb 700 bis 1000 m Schneeschauer durch. Längere Zeit regnet bzw. schneit es an den Alpen. Die Frühwerte liegen zwischen 6 Grad am Untermain und 1 Grad im Bayerischen Wald und an den Alpen. Im Bergland entsteht Glätte durch Schnee und Schneematsch. Es bleibt stark windig, im Bergland stürmisch.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.