München – Voll wie 1000 Russen: Betrunkener ohne Führerschein verursacht Verkehrsunfall auf Supermarktparkplatz

News-24.bayern - Stadt München - Aktuell -München –Aschheim: Bereits am 29.10.2015, um 19.05 Uhr, parkten drei Russen ihren gemieteten Skoda Pkw auf einem Supermarktparkplatz in Aschheim. Sie wollten zum Einkaufen gehen.

Der Fahrer und Beifahrer (zwei Russen aus St. Petersburg, 39 und 43 Jahre) stiegen aus und gingen in den Supermarkt. Der dritte Insasse (ein 39-Jähriger aus Moskau) blieb im Auto.

Als es ihm im Auto zu kalt wurde, setzte er sich auf den Fahrersitz und startete den Motor, damit er die Heizung anschalten konnte. Da der 1. Gang des Fahrzeuges eingelegt war, setzte sich der Skoda sofort in Bewegung und stieß mit einem gegenüber geparkten BMW eines 31-jährigen Münchners zusammen.

Danach fuhr der Skoda weiter, überquerte einen Grünstreifen und stieß im Anschluss mit einem Verkehrsschild zusammen, das dabei verbogen wurde. Der Skoda kam danach zum Stillstand. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 2.000,- Euro.
Zeugen alarmierten die Polizei.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Moskauer keinen Führerschein besitzt und deutlichen Alkoholgeruch aufwies. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Dazu wurde im Auto ein in Deutschland verbotenes Einhandmesser aufgefunden.

Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt, das Messer wurde sichergestellt und der Russe wurde wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs mit Alkohol, eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz angezeigt.

Nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 2.600,- Euro durfte er mit seinen Begleitern weiterreisen.

***
Text: Polizei München

 

Kommentare sind geschlossen.