München – Polizeieinsatz in der Maxvorstadt wegen verwirrten Corona-Patient

Franken-Tageblatt - Polizei-News - MünchenMünchen – Am Samstag, 09.05.2020, gegen 13.55 Uhr, wurde der Einsatzzentrale des PP München mitgeteilt, dass sich in der Maxvorstadt eine stark verwirrte Person aufhalten solle.

Die Person, ein 60-jähriger Serbe, konnte vor Ort durch die eingesetzten Beamten angetroffen und überprüft werden. Hierbei stellte sich heraus, dass sich der 60-jährige aufgrund eines positiven Corona-Ergebnisses in Quarantäne befinden müsste.

Zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung wurde durch die Beamten vor Ort die Infektionsschutzausstattung angelegt. Weitere Abklärungen über das RGU ergaben, dass die Quarantäne des 60-jährigen bereits beendet war und keine Infektionsgefahr mehr von dem 60-jährigen ausging.

Da sich der 60-jährige stark verwirrt und psychisch auffällig zeigte und zumindest eine Selbstgefährdung gegeben war, wurde dieser in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht.

***
Polizei München

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt