MOTTEN, LKR. BAD KISSINGEN – Tödlicher Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2432 – Pkw erfasst Fußgänger

Zeugen gesucht

News-24 - Today - Franken - Polizei - Aktuell -MOTTEN, LKR. BAD KISSINGEN – Am frühen Donnerstagmorgen ist es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2432 gekommen. Ein Pkw-Fahrer erfasste einen Fußgänger, der am Straßenrand ein Fahrrad schob und nach dem Zusammenstoß tödliche Verletzungen erlitt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ist ein Sachverständiger mit eingeschaltet. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau ist noch auf der Suche nach Zeugen.

Kurz nach 07:00 Uhr war der 55-jährige Golf-Fahrer auf der Staatsstraße 2430 von Motten kommend in Richtung hessischer Landesgrenze unterwegs. Etwa 200 Meter nach einer Kuppe erfasste der Pkw einen Fußgänger, der ein Fahrrad in gleicher Fahrtrichtung am rechten Straßenrand schob. Nachdem der 42 Jahre alte Fußgänger von der rechten Fahrzeugfront erfasst worden war, schleuderte der Mann über die Windschutzscheibe in den Straßengraben. Trotz aller Bemühen der Rettungskräfte kam für den Mann, der aus dem Landkreis Bad Kissingen stammt, jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an Ort und Stelle den schweren Verletzungen.

Die Polizeiinspektion Bad Brückenau hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Schweinfurt machte sich vor Ort ein Bild über den schweren Verkehrsunfall. Auf dessen Anordnung wurde auch ein Sachverständiger mit eingeschaltet.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen sind mehrere entgegenkommende Pkw-Fahrer, die von der Landesgrenze in Fahrtrichtung Motten unterwegs waren, auf den dunkel gekleideten Fußgänger aufmerksam geworden. Sie haben dem Sachstand nach per Lichthupe andere Fahrzeuge gewarnt, darunter auch den 55-jährigen Golf-Fahrer, der seine Geschwindigkeit danach auch verringert haben dürfte.

Die Polizeiinspektion Bad Brückenau ist jetzt noch auf der Suche nach den Pkw-Fahrern, die von der Landesgrenze Richtung Motten unterwegs waren. Sie könnten wichtige Beobachtungen zum exakten Unfallhergang gemacht haben. Diese Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09741/606-0 zu melden.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt