Mitterteich – 81jährige Geisterfahrerin verursacht Verkehrsunfall auf der A 93

News-24.bayern - Regionales aus der Oberpfalz - Aktuell -Mitterteich – Zu einem Verkehrsunfall mit einer „Geisterfahrerin“ kam es am heutigen Vormittag auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Mitterteich-Nord und Pechbrunn.

Eine 81jährige Frau aus dem Landkreis Tirschenreuth befuhr gegen 08.15 Uhr mit ihrem Pkw VW die A 93 auf der in Richtung Hof führenden Fahrbahn und stieß dabei mit einem ordnungsgemäß auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Hof fahrenden Pkw DB eines 37jährigen Mannes aus Miltach zusammen.

Der Fahrer des DB war dabei hinter einem Fahrzeug unterwegs, dessen Fahrer das Fahrzeug der Geisterfahrerin erkannte und noch rechtzeitig auf den rechten Fahrstreifen wechseln konnte. Der Miltacher erkannte scheinbar die Gefahr, versuchte zwar noch nach rechts auszuweichen, stieß aber mit dem Fahrzeug der 81jährigen zusammen.

Durch den Unfall wurden beide Beteiligte schwer verletzt. Die Verursacherin wurde nach ärztliche Notversorgung vor Ort durch den Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth geflogen. Der 37jährige kam mit dem BRK zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus Marktredwitz.

Durch den Unfall wurden beide beteiligte Fahrzeuge total beschädigt. Sie wurden durch verständigte Abschleppunternehmen geborgen. Der Gesamtschaden dürfte sich auf etwa 35.000 Euro belaufen.

Die BAB war in Richtung Norden bis um 10.15 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Mitterteich-Nord ausgeleitet.

Bei der Bergung, Säuberung der Fahrbahn und den Ableitungen waren die Feuerwehren aus Marktredwitz, Lengenfeld, Waldershof und Mitterteich beteiligt.

Derzeit bestehen noch keine Hinweise, wo die Verursacherin verkehrt auf die A 93 aufgefahren ist, allerdings ist zu vermuten, dass dies bereits in Marktredwitz der Fall war. Zeugen und auch Personen, die durch die Geisterfahrerin gefährdet wurden, werden deshalb gebeten, sich mit der sachbearbeitenden Verkehrspolizeiinspektion Weiden, 0961/401-0, in Verbindung zu setzen.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt