Leipzig – Schwerer Raub in der Gießerstraße

Ort: Leipzig (Plagwitz), Zeit: 09.05.2020, gegen 15:50 Uhr.

Franken-Tageblatt - Polizei-News - SachsenLeipzig (SN) – Gestern Nachmittag bemerkte ein Mitarbeiter (30) eines Baumarkts in Leipzig Plagwitz einen jungen Mann (35, deutsch) der sich eine Schlagbohrmaschine ansah und in den Einkaufskorb legte. Wenig später fiel ihm der vermeintliche Kunde erneut auf, wie der nun zügig das Geschäft verließ, ohne zu bezahlen.

Sein Einkaufswagen war leer. Der Mitarbeiter entschloss sich die Person am Ausgang des Marktes anzusprechen. Der Angesprochene reagierte sofort aggressiv, versuchte den Verkäufer zu schlagen und rannte davon. Auf dem Parkplatz wurde er vom Verfolger festgehalten. Es kam zu einem Gerangel in dem er versuchte seinen Verfolger mittels Tritten abzuwehren. Das gelang nicht.

Als sein Rucksack festgehalten wurde, riss sich der Flüchtende los und floh schließlich ohne die Tasche. Zwei Passanten wollten helfen, scheiterten aber beim Versuch den Tatverdächtigen festzuhalten. Der Mitarbeiter begab sich anschließend leicht verletzt und samt Rucksack zurück in den Baumarkt und informierte die Polizei. Im Rucksack befanden sich neben der offensichtlich entwendeten Schlagbohrmaschine ein Messer und ein Portemonnaie mit einem Ausweisdokument darin.

Kurz nachdem die Polizeistreife am Baumarkt eingetroffen war, wurden eine männliche Person vom Sicherheitsdienst zu den Beamten gebracht. Es handelte sich hierbei um den Tatverdächtigen, der selbstständig zum Tatort zurückgekehrt war, um sich zu stellen. In Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig erfolgte die vorläufige Festnahme des 35-Jährigen. Er wurde nach Beendigung aller weiteren Maßnahmen in das Zentrale Polizeigewahrsam verbracht. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn werden durch das Raubkommissariat auf Grund des Verdachts eines schweren Raubes geführt. (mk)

***
Polizei Leipzig

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt