KIRCHSEEON – Überfall auf Taxifahrerin

Neues-Franken-Tageblatt - Bayrische Polizei - Aktuell -KIRCHSEEON, LKRS. DACHAU – Nach einem Überfall auf eine Taxifahrerin bittet die Kripo Fürstenfeldbruck um Hinweise auf den Täter.

Am gestrigen Sonntag, gegen 19.20 Uhr, nahm eine Taxifahrerin am Bahnhof in Dachau einen männlichen Fahrgast auf. Der Mann dirigierte die Fahrerin in englischer Sprache zunächst zu einem Baumarkt in Dachau. Da sich dort relativ viele Personen aufhielten, forderte er die Taxifahrerin auf, Richtung Markt Indersdorf zu fahren. Auf einem Feldweg nahe dem dortigen Golfplatz forderte er die Fahrerin auf, anzuhalten und bedrohte sie mit einem Messer. Die Fahrerin stieg aus und zog den Schlüssel ab. Der Täter stieg ebenfalls auf.

Sofort forderte der Mann die Herausgabe des Fahrzeugschlüssels. Als die Fahrerin sich weigerte, wurde sie mit dem Messer attackiert und erlitt dabei Schnittverletzungen an den Händen und Unterarmen. Zudem versetzte der Mann ihr Schläge und Tritte. Der Täter nahm dann die Schlüssel an sich, startete das Taxi und fuhr Richtung Markt Indersdorf / Straßlach davon. Im geraubten Taxi befanden sich noch die Geldbörse und das Mobiltelefon der Fahrerin. Die Taxifahrerin hielt mehrere hundert Meter vom Tatort entfernt ein anderes Taxi auf und verständigte von dort Polizei und Rettungsdienst. Anschließend musste sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die sofort durch die Polizeiinspektion Dachau eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Das geraubte Taxi konnte ebenfalls noch nicht aufgefunden werden.

Personenbeschreibung:

Der Täter war ca. 35 – 40 Jahre alt, 175 cm groß und schlank. Er hatte blonde bis dunkelblonde, knapp schulterlange Haare. Er trug eine schwarze Jacke, vermutlich eine Lederjacke, einen Pullover mit mehreren Farben und eine beige Stoffhose. Er sprach nur englisch mit der Fahrerin.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf den Täter werden unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 entgegen genommen.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt