Kein Wetter für den Biergarten: Wetterbericht für Franken und Bayern vom 09.08.2016

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Der Wetterbericht für Dienstag: Südlich der Donau häufig Regen, an den Alpen markanter Dauerregen. Anfangs noch Gewitter. In Nordbayern Schauer. Deutlich kühler.

Vorhersage – heute:

Heute früh sind an den Alpen, im südlichen Vorland und Richtung Bayerischer Wald Gewitter unterwegs. Auch sonst verdichten sich die Wolken von Westen her zusehends und im Laufe des Vormittags beginnt es südlich der Alb verbreitet mit mäßiger Intensität, nördlich davon gebietsweise leicht zu regnen. An den Alpen und im südlichen Vorland regnet es anhaltend und mitunter kräftig, in den Alpen können bis zum frühen Nachmittag auch noch kurze Gewitter eingelagert sein. Nördlich der Donau geht der Regen am Nachmittag in einzelne Schauer über. Die Höchsttemperatur liegt nur noch zwischen 15 Grad am regnerischen Alpenrand und 22 Grad mit etwas Sonne am Untermain. Der Wind weht zeitweise mäßig, bisweilen auch frisch aus Nordwest.

In der Nacht zum Mittwoch fällt vom Donauried bis zum Bayerischen Wald anfangs noch verbreitet Regen, nach Mitternacht zieht sich der Regen immer mehr Richtung südliches Alpenvorland und Alpen zurück. Von Nordwesten her folgen Schauer nach, die im Laufe der Nacht aber weniger werden. Vor allem in Franken zeigen sich größere Lücken zwischen den Wolken. Die Frühwerte liegen zwischen 12 und 7 Grad, am kühlsten ist es dabei in der Rhön.

Wetterlage:

Die Kaltfront eines umfangreichen Tiefdrucksystems über Skandinavien zieht von Nordwesten her über Bayern hinweg und erreicht am frühen Nachmittag die Alpen. Dahinter fließt deutlich kühlere Meeresluft ein.

Heute früh sind an den Alpen, im südlichen Vorland und Richtung Bayerischer Wald GEWITTER unterwegs. Lokal eng begrenzt können dabei Regenmengen um 15 Liter pro Quadratmeter in 1 Stunde zusammenkommen, daneben sind BÖEN zwischen 50 und 70 km/h möglich.

An den Alpen und im angrenzenden Vorland setzt zudem am Vormittag DAUERREGEN ein. Innerhalb von 24 Stunden bis Mittwochvormittag werden Niederschlagsmengen zwischen 30 und 50, in Staulagen der Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen in einem etwas weiter gefassten Zeitrahmen bis Mittwochmittag auch Mengen bis 60 Liter pro Quadratmeter erwartet. Direkt an den Alpen können bis zum frühen Nachmittag zudem kurze GEWITTER eingelagert sein.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch regnet es am Vormittag vor allem Richtung Chiemgau und Berchtesgadener Land noch etwas länger. Auch im südlichen Niederbayern startet der Tag trüb mit einigen Tropfen. Sonst gibt es bei meist starker Bewölkung zunächst kaum, am Nachmittag dann jedoch häufiger Schauer und einzelne Gewitter. Längere Zeit trocken bleibt es voraussichtlich im westlichen Franken, dort bestehen auch die größten Chancen auf Sonne. Die Höchstwerte liegen nur zwischen 13 Grad am östlichen Alpenrand und 20 Grad am Untermain. Der Wind weht schwach bis mäßig, vor allem in Schauernähe auch mal frisch aus Nordwest.

In der Nacht zum Donnerstag stauen sich die Schauer an den Alpen, so dass es dort zum Teil längere Zeit mit leichter bis mäßiger Intensität regnet. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1700 m. Sonst klingen die Schauer ab und die Wolken lockern auf. Die Temperatur geht auf 10 bis 4 Grad zurück.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt