Heute Vormittag überwiegt starke Bewölkung: Wetterbericht für Franken und Bayern vom 11.05.2016

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Der aktuelle Wetterbericht: Heute ab den späten Vormittagsstunden an den östlichen Mittelgebirgen Windböen, am Spätnachmittag und Abend aus den Alpen heraus Gewitter.

Vorhersage – heute:

Heute Vormittag überwiegt zwischen der Rhön und Bayerischem Wald starke Bewölkung, die aber allmählich immer größere Lücken bekommt, später scheint in diesen Regionen häufig die Sonne. Auch in großen Teilen von Schwaben und im südlichen Oberbayern zeigen sich bereits am Vormittag dichtere Wolkenfelder. Auch am östlichen Alpenrand und an der unteren Donau werden nach einem oft sonnigen Tagesbeginn die anfangs nur hohen Wolken von Süden her dichter. Aus den Alpen heraus ziehen gegen Abend vermehrt Schauer und einzelne kräftige Gewitter ins Vorland. Die Temperatur erreicht maximal 19 Grad im Allgäu und 26 Grad an Main und Donau. Der Wind weht schwach, nachmittags mäßig, besonders in Oberfranken und in der Oberpfalz in Böen bisweilen stark aus östlichen Richtungen. In Gewitternähe sind stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Donnerstag kommen Schauer und Gewitter, die zum Teil in schauerartigen Regen übergehen, noch etwas weiter nach Norden Richtung Donau voran. Auf ihrem Weg dorthin schwächen sie sich aber mehr und mehr ab. In der zweiten Nachthälfte bleibt es dann überwiegend trocken und die Wolken lockern vorübergehend auf, ehe zum Morgen aus den Alpen heraus erneut dichte Bewölkung ins südliche Vorland zieht. Direkt an den Alpen kann es in den Frühstunden etwas regnen. In großen Teilen Nordbayerns verläuft die Nacht dagegen teils wolkig, teils gering bewölkt und trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 14 Grad am Untermain und im Raum Passau und 7 Grad im Allgäu.

Wetterlage:

Am Rande eines umfangreichen Tiefdrucksystems über Westeuropa strömt warme Luft nach Bayern. Im Tagesverlauf formiert sich auch über Süddeutschland eine flache Tiefdruckzone, die in den kommenden Tagen zunehmend das Wetter im Freistaat bestimmt.

Heute weht der östliche Wind ab den späten Vormittagsstunden in Ostbayern mit WINDBÖEN bis 60 km/h aus Ost. In den Gipfellagen des Bayerwaldes und des Fichtelgebirges sind einzelne STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h aus Süd möglich. Am Spätnachmittag und zum Abend ziehen aus den Alpen heraus GEWITTER ins Alpenvorland, die örtlich mit STARKREGEN um 20 Liter pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit, STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h und kleinkörnigem HAGEL einhergehen können. Bezüglich des Starkregens sind vereinzelt UNWETTERARTIGE Entwicklungen (Mengen über 25 Liter pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit) nicht ganz ausgeschlossen.

In der Nacht zum Donnerstag kommen die GEWITTER zunächst noch etwas Richtung Donau voran, schwächen sich aber mehr und mehr ab. Im Bereich der östlichen Mittelgebirge sind weiterhin WINDBÖEN zwischen 50 und 60 km/h aus Ost möglich.

Vorhersage – morgen:

Am Donnerstag breitet sich von den Alpen her länger anhaltender und teilweise schauerartig verstärkter Regen bis etwa zur Donau und zum Bayerischen Wald nordwärts aus. Zwischen Inn und unterer Donau sind auch einzelne kräftige Gewitter möglich. Nach zum Teil freundlichem Tagesbeginn entwickeln sich am Nachmittag in Nordbayern ebenfalls Schauer und einzelne Gewitter. Die Höchstwerte liegen im Allgäu bei Regen nur wenig über 11, am unteren Main bei 23 Grad. Der Wind weht mäßig, zeitweise frisch aus Ost, im Alpenvorland aus West. Besonders in Oberfranken und in der Oberpfalz sind starke Böen dabei. In Gewittern sind stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Freitag klingen Schauer und Gewitter im Norden Bayerns rasch ab und die Wolken lockern auf. Südlich der Donau und am Bayerischen Wald regnet es dagegen anhaltend und vor allem an den Alpen auch kräftig. Anfangs kann der Regen auch noch gewittrig durchsetzt sein. Die Schneefallgrenze sinkt dort gegen 1700 m. Die Frühwerte verteilen sich zwischen 14 Grad am Untermain und 7 Grad im Oberallgäu.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt