Häufig Sonne, aber frisch: Wetterbericht für Franken und Bayern vom 18.02.2016

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Unser aktueller Wetterbericht am Donnerstag: Heute zunächst leichter bis mäßiger Frost, gebietsweise Glätte, vor allem in Niederbayern örtlich Nebel, später rasche Nebelauflösungen.

Vorhersage – heute:

Am Donnerstag scheint vor allem südlich der Donau häufig die Sonne, örtliche Nebelfelder lösen sich rasch auf. Später werden aber auch in Nordbayern die Wolkenlücken größer. Am Nachmittag ziehen von Südhessen und Württemberg her hohe Wolkenfelder ins westliche Franken und nach Schwaben, es bleibt aber noch niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 Grad im Frankenwald und 8 Grad im südlichen Franken sowie Richtung Inn. Der Wind weht schwach, allenfalls mäßig aus vorwiegend südlicher Richtung.

In der Nacht zum Freitag weisen die Wolken nach Osten hin anfangs noch größere Lücken auf. Sonst nimmt die Bewölkung von Westen her zu und in der zweiten Nachthälfte fällt im westlichen Franken und in Schwaben etwas Schnee oder Schneeregen mit Glättegefahr, zum Morgen auch weiter östlich. Bereits etwas früher setzen am Alpenrand leichte Schneefälle ein. Die Temperatur geht zurück auf +2 Grad am unteren Main bis -3 Grad am Frankenwald.

Wetterlage:

Über Bayern stellt sich vorübergehend Hochdruckeinfluss ein.

Vor allem in Niederbayern kann sich stellenweise NEBEL bilden, wobei die Sichtweite unter 150 m sinkt.

Am Donnerstag ist tagsüber nach Auflösung von morgendlichen NEBELfeldern nicht mit warnrelevanten Wetterereignissen zu rechnen.

Vorhersage – morgen:

Am Freitag dominiert starke Bewölkung und gebietsweise fällt etwas Regen, im Bergland auch Schnee, vor allem zu den Alpen hin. Die Schneefallgrenze liegt zwischen Rhön und Fichtelgebirge um 600 m, an den Alpen bei 800 m. Zum Nachmittag ziehen sich die Niederschläge nach Ostbayern zurück. Im bayerischen Vogtland werden maximal 1, sonst bis 6 Grad erreicht. Der Wind weht mäßig, zuweilen frisch aus West bis Südwest. Im höheren Bergland kann auch tagsüber stellenweise Glätte durch Schnee oder Schneematsch auftreten.

In der Nacht zum Samstag schneit es am östlichen Alpenrand und entlang der östlichen Mittelgebirge zunächst hier und da noch leicht, später bleibt es auch dort weitgehend trocken. Sonst lockern die Wolken von Westen her vorübergehend gebietsweise auf. In den Frühstunden verdichten sich die Wolken im westlichen Franken und nachfolgend setzt Schneefall, in tieferen Lagen regen ein. Die Temperatur sinkt auf +1 Grad am Untermain und bis -7 Grad in einigen Alpentälern. Dabei muss mit Glätte durch gefrierende Nässe, im Bergland durch etwas Schnee gerechnet werden.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt