Freitag an den Alpen Tauwetter: Wettervorhersage vom 22.12.2017 für Bayern und Franken

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Wettervorhersage - Aktuell -Bayern / Franken – Die Wettervorhersage: Nachts an den Alpen und im Bayerwald Schnee und Glätte. Im Norden örtlich Nebel.

Vorhersage – heute:

In der Nacht zum Freitag zieht der Regen aus Franken ab und auch an den Alpen lässt er ab Mitternacht deutlich nach. Die Schneefallgrenze steigt von zunächst 600 bis 900 m dann auf etwa 1200 m im Westen und 800 m im Osten. Im Norden Bayerns bildet sich örtlich Nebel. Die Temperatur sinkt auf +5 bis -1 Grad, leichter Frost tritt aber allenfalls am Bayerischen Wald auf, wo die Wolken in der zweiten Nachthälfte etwas auflockern können. In diesem Fall bestünde Glättegefahr durch überfrierende Nässe.

Am Freitag bestimmt eine Hochnebeldecke über weite Teile das Wetter im Freistaat. In Oberfranken und der Oberpfalz bleibt es ab dem Vormittag oftmals trocken, sonst fällt vielfach Sprühregen. Die Alpen sind in Wolken gehüllt, dort fällt häufig Regen. Die Schneefallgrenze steigt dort auf 1000 bis 1400 m. Im Flachland taut der noch vorhandene Schnee bei milden Höchstwerten zwischen 3 Grad im Bayerischen Wald und 8 Grad am Untermain. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen frisch aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag gibt es an den Alpen weiterhin Regen, bis etwa 1000 m herab Schnee. Im übrigen Freistaat fällt häufig Sprühregen. Die Tiefstwerte liegen zwischen +5 Grad am unteren Main und 0 Grad im Bayerischen Wald. Dort kann auch stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe auftreten.

Wetterlage:

Von Nordwesten fließt mit einem Tiefausläufer milde Meeresluft heran.

In der Nacht zum Freitag schneit es im Bayerwald und in den Alpen. Im Bayerwald werden oberhalb 600-800 m bis 5 cm, in den Alpen oberhalb 600-900 m 5-10 cm, in Staulagen oberhalb von 1000 m östlich vom Mangfallgebirge um 20 cm erwartet. Am Bayerwald ist zudem leichter FROST und damit GLÄTTE durch überfrierende Nässe nicht ausgeschlossen. Auf den höchsten Alpengipfeln weht der Wind mit STURMBÖEN bis 80 km/h aus Nordwest. Besonders im Norden Bayerns bildet sich NEBEL, wobei örtlich eine Sichtweite von 150 m unterschritten wird.

Am Freitagmorgen steigt die Schneefallgrenze in den Alpen auf etwa 1200 m, dabei setzt TAUWETTER ein. Ein Überschreiten von 30 l/qm Niederschlagsdargebot erscheint bis zum Nachmittag am östlichen Alpenrand gering wahrscheinlich. Nach Nebelauflösung wird nicht mehr mit der Herausgabe von Warnungen gerechnet.

In der Nacht zum Samstag an den Alpen oberhalb etwa 1200 m 1 bis 5 cm, in Staulagen bis 10 cm SCHNEE. Im Bayerwald stellenweise GLÄTTE durch überfrierende Nässe.

Vorhersage – morgen:

Am Samstag bestimmen dichte Wolken das Geschehen. Vielerorts fällt leichter Regen oder Sprühregen. Zum Nachmittag lockern die Wolken in den Alpen und am Alpenrand zunehmend auf, dann bleibt es dort trocken. Die Höchsttemperatur verteilt sich auf Werte zwischen 4 und 9 Grad, am mildesten wird es westlich des Spessarts. Der Wind weht stark böig, in Mittelgebirgslagen mit stürmischen Böen um West.

In der Nacht zum Sonntag fallen im Norden und Osten Bayerns ein paar Tropfen. An den Alpen und im Vorland bleibt es die Nacht über niederschlagsfrei und oftmals nur gering bewölkt. Die Temperatur sinkt auf +7 Grad im Raum Aschaffenburg und -2 Grad im Oberallgäu. In höheren Alpentälern kann es zu Glätte durch überfrierende Nässe kommen.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.