Franken / Bayern – Wettervorhersage vom 18.03.2018: Stark windig, gebietsweise Schneeverwehungen oder sagen wir SCHÖN ist es nicht!

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Wettervorhersage - Aktuell -Franken / Bayern – Wettervorhersage vom 18.03.2018: Heute zunächst verbreitet, im Tagesverlauf nachlassender Schneefall. Vor allem im Norden und Osten stark windig, gebietsweise Schneeverwehungen.

Vorhersage – heute:

Heute früh und am Vormittag fällt in einem breiten Streifen vom westlichen Franken bis ins südliche Niederbayern noch häufig Schnee mit entsprechender Glätte. Am Mittag und Nachmittag schwächt sich der Schneefall jedoch mehr und mehr ab.

In den übrigen Regionen bleibt es trotz vieler Wolken weitgehend trocken. Von einigen Gebieten am unteren Main, an der unteren Donau und am Bodensee abgesehen, wo die Temperatur knapp über den Gefrierpunkt steigt, liegen die Höchstwerte um -2, am Frankenwald bei -6 Grad.

Der Nordostwind weht mäßig bis frisch, in Böen stark, in freien Lagen Nordbayerns sowie generell im Bereich der Mittelgebirge stark bis stürmisch. Dabei sind stellenweise Schneeverwehungen zu erwarten.

In der Nacht zum Montag klart der Himmel in Nordbayern teilweise auf. Sonst aber bleibt es stark bewölkt und zu den Alpen hin können ein paar Flocken fallen. Die Temperatur geht zurück auf Werte zwischen -4 und -8, an den östlichen Mittelgebirgen auf -8 bis -12 Grad. Gebietsweise tritt Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe auf.

Wetterlage im Franken und Bayernland:

Zwischen einem Hoch mit Schwerpunkt bei den Shetlands und einem Tief unweit von Korsika fließt mit nordöstlicher Strömung kalte Festlandsluft nach Bayern. Das Mittelmeertief sorgt zunächst noch für Feuchtenachschub.

Heute fällt bis in den Nachmittag hinein verbreitet nochmals 1 bis 5, vom westlichen Franken bis ins nördliche Schwaben und Oberbayern stellenweise bis 10 cm SCHNEE in 6 bis 12 Stunden. Im nördlichen Franken sowie generell im Umfeld der Mittelgebirge treten BÖEN zwischen 50 und 60, zum Teil auch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h aus Nordost bis Ost auf. Gebietsweise kommt es zu SCHNEEVERWEHUNGEN. Mit wenigen Ausnahmen herrscht DAUERFROST.

In der Nacht zum Montag entsteht vor allem an den Alpen und im Vorland gebietsweise GLÄTTE durch geringen Schneefall. Die Windgeschwindigkeit geht zuerst im Flachland, dann auch im Bergland unter die Warnschwellen zurück. Vielfach stellt sich mäßiger, besonders in den nördlichen Mittelgebirgen auch STRENGER FROST ein.

Vorhersage – morgen:

Am Montag hält sich an den Alpen und im südlichen Vorland dichte Bewölkung, zeitweise schneit es leicht. Mit jedem Kilometer nach Norden steigen die Chancen auf Sonne, am längsten scheint sie im nördlichen Franken. Die Höchstwerte liegen zwischen -5 Grad am Franken- und Bayerischen Wald und +3 Grad im Raum Aschaffenburg. Es weht mäßiger, mitunter frischer und in Böen teilweise starker Nordostwind.

In der Nacht zum Dienstag zeigt sich der Himmel im Norden Bayerns oft klar, während südlich der Donau dichte Bewölkung vorherrscht und gebietsweise noch etwas Schnee fällt. Dabei muss auf Glätte geachtet werden. Die Temperatur geht zurück auf -4 Grad am Bodensee und bis -10 Grad an den nördlichen Mittelgebirgen.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.