Erlangen – Soll vorkommen: Wohnungseinbrecher mit schlechtem Gewissen

www.franken-tageblatt.de - Erlangen - Aktuell -ERLANGEN – Ein 36-Jähriger kam am Donnerstagnachmittag (16.11.2017) von sich aus zur Polizei und gestand, in eine Wohnung in der Frauenauracher Straße eingebrochen zu sein.

Die Kripo Erlangen hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen den Mann eingeleitet und ihn nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder laufen lassen.

Der nunmehr Beschuldigte war gegen 15:15 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eingedrungen und hatte dort eine Hand voll leerer Geldbörsen, scheinbar wertvollen Schmuck und auch einen alten Fotoapparat entwendet. Das Diebesgut führte er bei seiner Selbstanzeige mit sich und wurde sichergestellt.

Der Beweggrund für die Selbstanzeige des 36-Jährigen war allem Anschein nach ein schlechtes Gewissen. Er stellte sich nur ca. eine halbe Stunde nach der Tat bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, wo der Einbruch zwar schon bekannt geworden war, aber die Tatortbefundaufnahme gerade erst anlief.

***
Bayrische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.