Bamberg – Neueste Technologie für das Berufliche Schulzentrum -BMW Group München und Autohaus BMW Sperber unterstützen die Berufsschule mit einem Fahrzeug

BS_Fahrzeugübergabe_1

(v. l. n. r.): Schulleiter OStD Roland Gröber, Manuela Rimbeck (BMW Group München), Joachim Sperber (Autohaus Sperber) und Landrat Johann Kalb. (Quelle: Rudolf Mader)

Bamberg – Die Auszubildenden Kfz-Mechatroniker haben allen Grund zur Freude: Das Autohaus Sperber übergab kürzlich einen hochwertigen BMW 120d xDrive im Wert von etwa 30.000 Euro an die Kfz-Abteilung des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Bamberg.

Landrat Johann Kalb zeigte sich sehr erfreut, trägt er doch als Vorsitzender des Zweckverbandes die Verantwortung für die Finanzierung der Schule: „Mit dem neuen BMW wird unsere Berufsschule nun auch im Bereich Kraftfahrzeuge den hohen Ansprüchen gerecht, die Schüler, Lehrer und Ausbildungsbetriebe mit gutem Grund geltend machen. Wir wissen, dass unsere Schüler mit anspruchsvoller Technologie in aktuellen Modellen noch motivierter lernen.“

Manuela Rimbeck von der BMW Group München, teilte diese Überzeugung: „Wir freuen uns, dass wir den Nachwuchs mit aktueller Technik fördern zu können“.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen neuen, 140kW starken BMW 120d xDrive mit Allradantrieb und 8-Gang-Automatikgetriebe. Er erfüllt die Euro 6 Abgasnorm. An diesem Modell können die Berufsschülerinnen und -schüler die diagnosefähigen digitalen Systeme der Abgasreinigung kennen lernen und mit ihnen arbeiten.

„Wir sind froh, in recht kurzer Zeit wieder ein aktuelles Fahrzeug bekommen zu haben“, freuen sich Roland Gröber, Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums an der Ohmstraße, und Markus Zenk, Fachbetreuer für Kfz- Lehrwerkstätten, über die großzügige Spende des Münchner Autokonzerns. Mit dem vollelektrischen BMW i3 aus dem E-Mobilität-Förderprogramm des Landrates und drei weiteren Fahrzeugen wird das breite Spektrum des fachpraktischen Kfz-Unterrichtes voll abgedeckt.

Insgesamt 180 Auszubildende lernen nun an dem neuen Modell, darunter auch zehn Auszubildende von BMW Sperber. „Auf diese Weise profitieren alle Seiten von dem Fahrzeug – unsere Auszubildenden, die Berufsschule und auch die Kfz-Werkstätten“, so Joachim Sperber zufrieden und fügt noch an „BMW Sperber wird das Staatliche Beruflichen Schulzentrum auch künftig mit Technik und Expertenwissen unterstützen.“

■ ■ ■

Landratsamt Bamberg

 

Kommentare sind geschlossen.