Bamberg – „Im Tourismus sind wir auf Erfolgskurs!“ – Die Gästezahlen 2015 bescheren dem Landkreis Bamberg das beste Ergebnis in Oberfranken

Wandervolles Oberfranken - Quelle: A. Hub
Wandervolles Oberfranken – Quelle: A. Hub

Bamberg – Die touristische Entwicklung im Landkreis Bamberg verlief im Jahr 2015 äußerst positiv. Waren 2014 noch leichte Rückgänge bei den Ankunfts- und Übernachtungszahlen zu verzeichnen, so steigerten sich diese im vergangenen Jahr deutlich. „2015 ist das bisher zweitbeste Tourismusjahr im Landkreis Bamberg, was erneut die Attraktivität unserer Region für Gäste aus dem In- und Ausland unterstreicht. Nur 2012 konnten wir mit der Landesgartenschau noch höhere Werte verzeichnen“, so Landrat Johann Kalb.

Die Attraktivität des Landkreises für Urlauber aus aller Welt spiegelt sich konkret in den vom bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung ermittelten Ankunfts- und Übernachtungszahlen wider.

1. Platz im oberfränkischen Vergleich

Im gewerblichen Sektor (Betriebe mit zehn oder mehr Betten, inkl. Camping) gab es bei den Gästeankünften eine Steigerung um 12,3% auf nun knapp 200.000, bei den Übernachtungen erfolgte eine Zunahme von 8,5% auf 359.997. Mit diesen Zuwachsraten liegt der Landkreis Bamberg im oberfränkischen Landkreisvergleich an erster Stelle. Bayernweit konnten 2015 immerhin Übernachtungszuwächse von rund 3,4%, in Franken von 3,2% verzeichnet werden.

Landrat Johann Kalb zeigte sich erfreut über die sehr positive touristische Entwicklung: „Überrascht waren wir vor allem bei den ausländischen Gästezahlen. Die Region scheint speziell für Gäste aus China immer interessanter zu werden, die bei den Gästeübernachtungen mittlerweile den 2. Rang belegen“. Auch Japan liegt erstmalig unter den Top 10. Herkunftsland Nr. 1 bei ausländischen Gästen mit über 12.000 Übernachtungen ist aber nach wie vor die Niederlande. Insgesamt kamen rund 44.400 Besucher aus dem Ausland in den Landkreis, was einem Plus von 32% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Erfreulich auch die Entwicklung der Bettenkapazität in den erfassten 77 gewerblichen Betrieben: Sie stieg um 4,5% auf nunmehr 3.156 Betten.

Zu den positiven Zahlen aus dem gewerblichen Bereich kommen noch die nicht in der offiziellen Statistik erfassten Übernachtungen in Privatquartieren mit weniger als 10 Betten: Aktuell sind mehr als 180 Anbieter von Ferienwohnungen und Pri-vatzimmern im Landkreis registriert, die einen zunehmend größeren Anteil im Übernachtungssektor, gerade für Familien sowie für Reisende mit mittleren und niedrigeren Einkommen, bilden.

Reisetrend Kururlaube

Im Schnitt blieben die Gäste für 1,8 Tage im Landkreis Bamberg – ein Wert, der dem allgemeinen Reisetrend hin zu mehr Kurzurlauben entspricht, aber nach Ansicht von Landrat Johann Kalb durchaus noch Ausbaupotentiale in sich birgt: „Entscheidend für die Zukunft wird sein, dass sich der Landkreis Bamberg in enger Kooperation mit der Stadt Bamberg, den Tourismusverbänden und den Leistungsanbietern sowohl mit neuen Themen als auch mit qualitativ hochwertigen Angeboten nachhaltig am Markt profiliert, um die Urlaubsgäste an die Region zu binden und die Aufenthaltsdauer zu verlängern.“ Neue Pauschalangebote im Bereich Landerlebnisse, Genuss und Kulinarik (Stichpunkt Bierkultur) aber auch neue Investitionen und eine kontinuierliche Verbesserung der Servicequalität bei den Leistungsanbietern sind die wichtigsten Herausforderungen.

Wirtschaftsfaktor Tourismus

Schließlich ist der Tourismus nach einer kürzlich präsentierten Studie ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Landkreis: Rund 130 Mio. Euro Umsatz werden jährlich durch den Übernachtungstourismus und durch 4 Mio. Tagesreisen erwirtschaftet. Nach Abzug von Steuern und Vorleistungen bleibt ein direkter Einkommensbeitrag von 60 Mio. Euro. Rein rechnerisch beziehen damit rund 2.300 Personen im Landkreis ihr Einkommen aus dem Tourismus.

 

■ ■ ■

Text: Landratsamt Bamberg

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt