Auf Nacht teils kräftiger Schneefall: Wettervorhersage für Bayern und Franken vom 15.01.2018

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Wettervorhersage - Aktuell -Bayern / Franken – Wettervorhersage vom 15.01.2018: Bis Mittag verbreitet Frost, im Südosten Glätte. In der Nacht zum Dienstag teils kräftiger Schneefall, im Südosten Glatteis möglich. Dann windig.

Vorhersage – heute:

Heute Früh ist es vielerorts klar, von der Oberpfalz bis zum Alpenrand durch Hochnebel stark bewölkt. Anschließend scheint die Sonne an den Alpen häufig, von Mittelfranken bis nach Niederbayern zeitweise. Nördlich davon ziehen meist dichte Wolken durch. Am Abend beginnt es am Untermain zu regnen, vom Frankenwald bis Oberpfälzer Wald beginnt es oberhalb etwa 400 m zu schneien. Die Temperaturspanne reicht am Nachmittag von -2 Grad im Fichtelgebirge bis 7 Grad im westlichen Alpenvorland und am Untermain. Der Wind weht erst schwach, im Tagesverlauf zunehmend mäßig bis frisch aus südlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag weitet sich von Unterfranken her Regen nach Südosten aus. Die Schneefallgrenze findet sich zwischen 600 und 800, in den Alpen um 1000 m mit entsprechender Glättegefahr im Bergland. Zwischen östlichem Alpenrand und Bayerischem Wald kann kurzzeitig auch gefrierender Regen mit Glatteis auftreten. Die Tiefstwerte liegen zwischen +6 Grad am Untermain und -3 Grad in Teilen Niederbayerns, am östlichen Alpenrand um -5 Grad. Mit einem gebietsweise stürmisch auffrischenden Südwestwind wird es im Laufe der Nacht aber überall milder.

Wetterlage:

Das Hoch über Russland verliert an Einfluss. Am Abend leitet ein Tiefausläufer eine wechselhafte Witterung für den Freistaat ein.

Heute Früh gibt es örtlich mäßigen, bis Mittag noch leichten FROST. Auch GLÄTTE durch überfrierende Nässe und Reif, vor allem im Südosten Bayerns, lässt bis dahin nach.
Am Abend setzt in den östlichen Mittelgebirgen oberhalb 400 m LEICHTER, oberhalb 600 m MÄSSIGER SCHNEEFALL ein.

Bis Dienstagfrüh fallen dort 3 bis 5 cm, in höheren Lagen um 15 cm NEUSCHNEE.

Zum Abend stellen sich in den Kammlagen von Rhön und Fichtelgebirge sowie auf den höchsten Alpengipfeln STURMBÖEN bis 85 km/h aus Süd ein, STÜRMISCHE BÖEN zwischen 50 und 70 km/h aus Südwest kommen in der Nacht zum Dienstag in der Westhälfte Bayerns auf.

Zwischen Bayerwald und östlichem Alpenrand ist Dienstagnacht bzw. -vormittag gebietsweise GLATTEIS durch gefrierenden Regen nicht ausgeschlossen. Anhaltender LEICHTER SCHNEEFALL bringt dann in den Alpen oberhalb etwa 1000 m 3 bis 5 cm NEUSCHNEE.

Vorhersage – morgen:

Am Dienstag regnet es vielerorts länger anhaltend, am Bayerischen Wald und später im Oberallgäu auch kräftiger. Schnee fällt in den Mittelgebirgen in Lagen über 700 bis 1000, in den Alpen erst oberhalb von rund 1200 m. Die Höchsttemperatur verteilt sich auf Werte zwischen 2 Grad im südlichen Bayerwald und 9 Grad am Untermain. Der Wind weht frisch bis stark, in Böen stark bis stürmisch aus Südwest bis West. Im Alpenvorland können Sturmböen mit dabei sein. Auf den Bergen sind schwere Sturm-, auf höheren Alpengipfeln Orkanböen zu erwarten.

In der Nacht zum Mittwoch nehmen die Niederschläge zunehmend schauerartigen Charakter an und gehen zum Teil bis in tiefere Lagen in Schnee über. Im Allgäu schneit es dann mit mäßiger bis starker Intensität. Örtlich kann es auch mal blitzen und donnern. Bei Tiefstwerten zwischen +3 und -2 Grad muss vor allem im Bergland auf Glätte geachtet werden, durch Schneematsch kann es aber auch im Flachland gebietsweise rutschig auf Straßen und Wegen werden.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.