A9 / SCHNAITTACH – Schwerer Verkehrsunfall auf nasser Fahrbahn mit 65.000 Euro Sachschaden

Franken-Bayern-Info-Polizei-Franken-Aktuell-A9 / SCHNAITTACH, LKR. NÜRNBERGER LAND – Mit schweren Verletzungen musste am Dienstagmittag ein 26 Jahre alter Mercedesfahrer nach einem Verkehrsunfall mit einem anderen Wagen auf der Autobahn A9 ins Krankenhaus geflogen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von zirka 65.000 Euro.

Der Mann aus Baden-Württemberg war, gegen 13 Uhr, mit seinem Mercedes auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Im Bereich der Anschlussstelle Hormersdorf geriet er in einer langgezogenen Linkskurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, touchierte einen Hyundai und durchbrach anschließend die rechte Schutzplanke. Dann fuhr der Mercedes die Böschung hinunter und prallte 60 Meter weiter in einem angrenzenden Wald gegen einen Baum.

Der 59 Jahre alte Hyundaifahrer aus Berlin geriet nach dem Anstoß ebenso ins Schleudern und kam auf der Standspur zum Stehen.

Bei dem Verkehrsunfall zog sich der 26-Jährige schwere Verletzungen im Bereich des Kopfes und des Oberkörpers zu. Nach notärztlicher Versorgung kam er mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der 59-Jährige blieb unverletzt. Die erheblich beschädigten Autos wurden abgeschleppt.

Für den Rettungseinsatz musste die Autobahn Richtung Berlin für kurze Zeit komplett gesperrt, anschließend konnten zwei Fahrspuren wieder freigegeben werden. Zeitweise gab es bis zu sechs Kilometer Rückstau. Den 26-jährigen Mercedesfahrer erwartet nun ein hohes Bußgeld mit Punkten in Flensburg.

***
Polizei Bayern

 

Kommentare sind geschlossen.