A9/ PEGNITZ – Verlorene Bremsscheibe verursacht größeren Einsatz

News-24 - Today - Franken - Pegnitz - Aktuell -A9/ PEGNITZ, LKR. BAYREUTH – Ein Unbekannter Lastkraftwagenfahrer verlor am späten Heiligabend nach der Rastanlage Pegnitz ein Stück Bremsscheibe, welche mehrere Verkehrsteilnehmer aufgrund der Dunkelheit übersahen und überfuhren. Ein Sattelzug riss sich den Treibstofftank auf. An den Fahrzeugen entstanden hohe Sachschäden.

Gegen 20 Uhr brach ein Teil einer Bremsscheibe von einem unbekannten Laster kurz nach der Rastanlage Pegnitz in Fahrtrichtung Berlin ab und lag auf der Straße. Vier Autofahrer erkannten das Fragment nicht, überfuhren es und beschädigten dabei ihre Fahrzeuge. Alle vier Autos waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Beim Überfahren des abgebrochenen Fahrzeugteils riss der Treibstofftank eines slowakischen Sattelzuges auf. Erst 35 Kilometer später bemerkte der Fahrer des Gespanns bei Himmelkron das Auslaufen des Diesels, woraufhin dieser auf der Autobahn mit dem Leck stehenblieb.

Insgesamt entstanden an den betroffenen Kraftfahrzeugen Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Autobahnmeistereien Trockau und Münchberg sorgten für die aufwändige Reinigung der Fahrbahn. Das Technische Hilfswerk aus Kulmbach sicherte in Zusammenarbeit mit örtlichen Feuerwehren den Sattelzug ab. Gemeinsam verhinderten die Einsatzkräfte das weitere Auslaufen des Treibstoffs.

Zeugen, die Angaben zum Verlierer des Fahrzeugteils machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-2330 in Verbindung zu setzen.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt