A72 / TROGEN – Überschlag mit Kleintransporter

Aktuelle-Polizei-Meldung-A72 / TROGEN, LKR. HOF – Glück im Unglück hatte ein 19-jähriger Cottbuser, als er am Samstagmittag die Autobahn A72 in westlicher Richtung befuhr und sich aufgrund eines Fahrfehlers mit seinem Kleintransporter überschlug. Auch ein Auffahrunfall am Stauende ging glimpflich aus.

Unmittelbar vor dem Autobahndreieck Hochfranken überholte der junge Mann, gegen 11.45 Uhr, mit seinem Renault Traffic einen Honda aus dem Zulassungsbereich Zwickau. Beim Wiedereinscheren verlor er dann die Kontrolle über den Kleintransporter.

Dieser prallte zunächst gegen die rechte Schutzplanke und im weiteren Verlauf gegen die Mittelschutzplanke. Danach überschlug sich das Fahrzeug noch. Der Fahranfänger konnte sich selbst aus dem rundum beschädigten Renault befreien und erlitt offenbar nur leichtere Verletzungen, wie Prellungen sowie Schnitt- und Schürfwunden. Mit einem Rettungswagen kam er in ein Krankenhaus.

Der 32-jährige Hondafahrer aus Werdau konnte einen Zusammenstoß mit dem vor ihm einscherenden Transporter gerade noch verhindern. Sein Auto wurde jedoch durch die umherfliegenden Fahrzeugteile leicht beschädigt. Der völlig demolierte Renault musste abgeschleppt werden.

Unfallbedingt hatte sich zwischenzeitlich ein Rückstau gebildet. Und es kam wie es kommen musste. Eine 46-jährige Chemnitzerin fuhr am Stauende mit ihrem Mercedes auf den BMW eines 59 Jahre alten Dresdners auf. Beide Personen blieben aber unverletzt.

Der entstandene Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen und Einrichtungen der Autobahnmeisterei wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt.

***
Bayrische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt